Umschalten: sortiert in der Reihenfolge der Meldungen

15.10.2019 Ausstellung

Rahmst Kjartansson: Scheize Liebe Sehnsucht * Kunstmuseum * Stuttgart
Philidel
Der Titel der Ausstellung hat mich lange nicht gereizt, aber der Gang ins Kunstmuseum lohnt. Bei den drei Begriffen handelt es sich übrigens um die Lieblingswörter auf Deutsch des isländischen Künstlers. Maßgeblich Videoarbeiten mit musikalischen Einspielungen, aber auch Zeichnungen und eine Longperformance erwarten die Besucher. Ich konnte mich dem ganz eigenen Zauber aus Melancholie und Meditation nicht entziehen.
 

29.9.2019 Ausstellung

Internationalising! * geflüchtete KünsterInnen * KKT, Stuttgart
marabou
Die überwiegend aus Syrien stammenden jungen Künstlerinnen und Künstler widmen sich mit ihren unterschiedlichen Arbeiten, von der Malerei, Keramik, Videokunst, Fotografie bis zur Performance den Themen Liebe und Flucht. Eine kleine aber feine Ausstellung in den neuen Räumlichkeiten des KKT.
 

29.9.2019 Kleinkunst

Bunte Abendshow * Sinneswerkstatt, Spielbetrieb, LUNTE, u.a. * KKT
marabou
Ein bunter sehr unterhaltsamer Abend, in dem alle Akteure des KKT einen Ausblick auf die kommenden Produktionen warfen. Man darf gespannt sein!
 

28.9.2019 Schauspiel

Rheinsymphonie * Theater Eurodistrict BAden ALsace * Neuried
marabou
Zur Eröffnung seiner neuen unmittelbar am Rhein gelegenen Spielstätte hat das Theater Eurodistrict, sehr passend, eine Szenencollage über die historischen Ereignisse am Rhein vom 30-jährigen Krieg bis zur Gegenwart gezeigt. Das einfache aber originelle Bühnenbild sorgte für rasche Szenenwechsel und schöne Bilder. Dank des guten Programmheftes konnte man dem Ganzen auch im Nachhinein gut folgen.
 

27.9.2019 Lesung

Buchvorstellungen und Gesang * Emma von Bergenspitz, Wilhelm Betz und Petra Haller * Buchhandlung Pörksen, Stgt. West
marabou
Was für ein schöner Kulturabend: Die Autorin von Bergenspitz hat über die Entstehung ihres Buches "Glücksorte in Stuttgart" berichtet, der Fotograf Betz hat seinen neuen Fotoband "Charakterköpfe Stuttgarts" präsentiert und tatsächlich waren 4 der Porträtierten zugegen (Marie Lienhard, Petra Fröschle, Sandy Franke, Vincent Schuster)und erzählten von der Arbeit mit Betz. Dazwischen ließ Petra Haller ihre wunderbare Altstimme erklingen und zudem gab es allerlei feines Fingerfood, Sekt und Wein. Alles auf Spendenbasis, beachtlich!
 

22.9.2019 Schauspiel

Italienische Nacht * Schauspielhaus * Stuttgart
Philidel
Bild- und wortgewaltig! Eine starke Inszenierung, politisch, aber ohne Anbiederung! Sehenswert!
 

22.9.2019 Schauspiel

Motor City Super Stuttgart * Schorsch Kamerun, Rampe, Stgt. Phiharmoniker u.a. * Baugrube Stuttgart 21
marabou
Schorsch Kamerun hat eine sehr musikalische Performance in Kooperation mit der Rampe, den Stgt. Philharmonikern, den Staatstheatern u.a. in der Baugrube von Stuttgart 21 zur Aufführung gebracht. Auch wenn sich der tiefere Sinn des Ganzen mir nicht erschlossen hat, so war die Kulisse toll und die vielen Musiker in der Grube waren beeindruckend. Auf keinen Fall war der Abend langweilig! Das ist doch auch schon mal was...;-)
 

19.9.2019 Film

St. Jacques... La Mecque * Institut Français * Stuttgart
Philidel
Pilgern auf Französisch, bereits 2007 gedreht, nimmt den Wanderboom nach Santiago de Compostela ins Visier, verknüpft mit witzigen Episoden um eine bunt zusammengewürfelte Truppe. Ein jeder mit seiner ganz eigenen Geschichte, seinen inneren Dämonen und Selbstzweifeln. Angenehme Unterhaltung!
 

17.9.2019 Kleinkunst

Klavissimus * Armin Fischer * Renitenztheater
marabou
Noch nie habe ich einen Kabarettisten am Klavier erlebt, der so fulminant spielen kann. Bis zur Pause war das Ganze beinahe eher ein höchst amüsantes klassisches Klavierkonzert. Armin Fischer spielt auch regelmäßig auf Kreuzfahrtschiffen und seine Erlebnisse auf diesen Reisen sind zum Brüllen komisch. Beispiel: er war unterwegs nach Spitzbergen. Im Vertrag hieß es, er müsse spielen bis es Dunkel würde...im Sommer wird es nicht dunkel und so ließ er das Publikum im Renitenz erleben, wie sein Klavierspiel immer müder wurde....interessant auch, wie ein bekanntes Musikstück klingt, wenn man nicht alle Noten spielt "Ich mache es mir gerne etwas einfacher...." Im Dezember 2020 ist Armin Fischer wieder im Renitenz zu erleben. Ich werde dabei sein!
 

17.9.2019 Kleinkunst

Klavissimus * Armin Fischer * Renitenztheater
marabou
Noch nie habe ich einen Kabarettisten am Klavier erlebt, der so fulminant spielen kann. Bis zur Pause war das Ganze beinahe eher ein höchst amüsantes klassisches Klavierkonzert. Armin Fischer spielt auch regelmäßig auf Kreuzfahrtschiffen und seine Erlebnisse auf diesen Reisen sind zum Brüllen komisch. Beispiel: er war unterwegs nach Spitzbergen. Im Vertrag hieß es, er müsse spielen bis es Dunkel würde...im Sommer wird es nicht dunkel und so ließ er das Publikum im Renitenz erleben, wie sein Klavierspiel immer müder wurde....interessant auch, wie ein bekanntes Musikstück klingt, wenn man nicht alle Noten spielt "Ich mache es mir gerne etwas einfacher...." Im Dezember 2020 ist Armin Fischer wieder im Renitenz zu erleben. Ich werde dabei sein!
 

12.9.2019 Film

Systemsprenger * Delphi * Stuttgart
Executive
"Systemsprenger" erzählt von einer massiv traumatisierten Neunjährigen, die alle Auffangsysteme der Jugendhilfe "sprengt" und durch alle Netze rutsch. Die junge Hauptdarstellerin Helena Zengel zeigt das schmächtige Mädchen mit all ihrer Kraft und Wut; ein unglaublicher Gewaltakt. Nach der Stuttgart-Premiere wurde ein Video mit Grüßen der Darstellerin an die Zuschauer eingespielt - aus den USA, wo Helena Zengel bereits mit Tom Hanks einen Western dreht. So beginnen Karrieren. Als Kritik an irgendwelchen Zuständen habe ich den Film nicht verstanden. Die Verletzungen der Hauptfigur scheinen so tief zu sein, dass jedes noch so aufwändige System gesprengt würde. Der Film ist ein einfühlsames Porträt. Lösungen muss er nicht bieten.
 

6.9.2019 Film

La mafia non è più quella di una volta * 76. Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica * Venedig
Executive
2017: Ausgangspunkt dieses pseudodokumentarischen (?) Films ist eine (wohl) fiktive "Gedenkveranstaltung" für die vor 25 Jahren von der Mafia ermordeten Richter Borsellino und Falcone. Los geht es mit Straßeninterviews: Keiner der Angesprochenen will etwas zum Jahrestag sagen und manche werden aggressiv. Die Gedenkveranstaltung selbst kippt in eine absurde Groteske mit unbegabten Schlagersängern und furchtbaren Einlagen. Positive Orientierungsfigur des Films ist die Fotografin Letizia Battaglia, die über Jahre hinweg die Mafia-Verbrechen dokumentiert hat. Als Nichtitaliener kann man dem Film offenbar nicht gerecht werden. Ich habe nur eine banale Farce gesehen. Das Publikum indessen reagierte dankbar und feierte mit Standing-Ovations Letizia Battaglia, die sichtlich gerührt war.
 

5.9.2019 Schauspiel

Next Level Burlesque * Friedrichsbau Varieté * Stuttgart
Bergfex
Kurzweilige Show, die beeindruckende Akrobatik mit Burlesque misch.
 

4.9.2019 Film

Lan Xin Da Ju Yuan (Saturday Fiction) * 76. Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica * Venedig
Executive
Dezember 1941. Die beliebte Schauspielerin Jean Yu reist in das japanisch besetzte Shanghai, um in dem Theaterstück "Saturday Fiction" mitzuwirken. Es entwickelt sich eine kaum verständliche Spionagestory, welche die Stimmung aus "Casablanca" heraufbeschwören will und in einem Tarantino-würdigen Showdown endet. Atmosphäre entsteht jedoch nicht alleine dadurch, dass es die ganze Zeit regnet und das Bild in ein kontrastarmes Schwarz-Weiß gedimmt wird. So wird man zwar 90 Minuten in Atem gehalten, bleibt indessen leer und ratlos zurück - um auch noch bedauern zu müssen, dass hier das Talent der wunderbaren Gong Li verschwendet wurde.
 

4.9.2019 Ausstellung

Sun & Sea (Marina) * Kunstbiennale * Venedig
Executive
Zwei Stunden Schlange stehen für den litauischen Pavillon, um einen Häuserblock in Venedig herum, unter aufgespannten Wäscheleinen? Es hat sich gelohnt. Man wird "Sun & Sea" tatsächlich eher als Oper sehen müssen. Man blickt von oben auf eine Szenerie von 20 Personen beim wonnigen Strandleben auf aufgeschüttetem Sand. Minimal-Musik klingt aus den Lautsprechern, darauf aufgesetzt sind die "Arien" der Akteure in Badeanzug, Bikini und Shorts. Der Umkippeffekt funktioniert: Das Alltagsgeschehen wird auf eine andere Ebene transportiert und macht die Akteure zu Opernhelden mit aller Gefühlstiefe. Nur das Hündchen in der Szenerie stört: Ohne Bühnenerfahrung flüchtet es sich ins Overacting, bellt unentwegt und beißt gar einer Schauspielerin in die Hand.
 

3.9.2019 Film

Über die Unendlichkeit * 76 Mostra Internazionale * Venezia
Executive
Aus Schweden kommt eine düstere tragikkomische Sammlung aneinandergereihter kurzer Szenen, gewissermaßen eine metaphysische Sketchparade. Bestechend in der formalen Konsequenz. Die Gags purzeln wie Eiswürfel ins Glas.
 

3.9.2019 Film

Guest of Honour * 76 Mostra Internazionale * Venezia
Executive
Der Ehrengast ist in diesem Film ein Lebensmittelkontrolleur, der sich nicht scheut, Restaurantbesitzer im Interesse seiner privaten Nachforschungen zu erpressen. In sehr verschachtelten Rückblenden wird die Geschichte einer Vater- Tochter-Beziehung erzählt. Der Aufbau des Films entspricht einer Krimi-Struktur. Die Rätsel, die beide lösen müssen, betreffen ihre Traumata. Spannend und ungewöhnlich.
 

2.9.2019 Film

No 7 Cherry Lane * 76 Mostra Internazionale * Venezia
Executive
Ein wohl überambitioniertes Animé aus Hongkong, das seine Spannung durch eine Vielzahl eingeführter Motive hält. Im Hongkong der späteren 60er Jahre wird eine Dreiecksgeschichte angesiedelt - Student liebt Mutter und Tochter - und verknüpft mit Verweisen auf die persönlichkeitsverändernde Kraft von Film und Literatur. Die politische Entwicklung ist auch eingewoben und motiviert das Verhalten der Beteiligten. In seinen besten Momenten ist der Film magisch und kreativ. Jedoch bleiben die einzelnen Themen unaufgelöst stehen. Ratloser kurzer Schlussapplaus des Publikums.
 

1.9.2019 Ausstellung

Kunstbiennale Venedig * Arsenale * Venezia
Executive
Im Arsenale findet die themenbezogene kuratierte Schau statt. Es sind aber auch noch Länderpavillons untergebracht, die in den Giardini keinen Platz gefunden haben. Die Masse ist überwältigend und wenn man sich auf einige Videoarbeiten näher einlässt, hat man schon etliches seines Zeitbudgets aufgebraucht. Notgedrungen nimmt man die Veranstaltung irgendwann nur noch als Ueberblicksmesse war. Auch das ist wertvoll genug, denn wie sonst könnte man einen so starken Auftritt eines afrikanischen Landes kennenlernen, wie ihn dieses Jahr der Pavillon aus Ghana bietet? Mit der Malerin Lynette Yiadom-Boakye kann sich sogar das klassische Portrait gegenüber allem Geflimmer und Dröhnen behaupten.
 

1.9.2019 Oper

Tosca * La Fenice * Venezia
Executive
Das berühmte Theater La Fenice, wieder auferstanden aus den Brandruinen! Ich bin nicht der einzige Tourist, der hier mal gewesen sein will. Das scheint dann doch die Atmosphäre des Abends zu prägen. Die Aufführung ist solide und schön, die Akustik hervorragend. Aber es fehlt die Würze geschulter Enthusiasten im Publikum, und so bleibt bei aller äußeren Pracht alles etwas spröde.
 

31.8.2019 Ausstellung

Kunstbiennale * Giardini * Venedig
Executive
An meinem ersten Tag ging es in die Giardini zu den Länderpavillons. "May you live in interesting times" lautet in diesem Jahr das Motto. Dabei werden in den Pavillons die "interessanten Zeiten" als "unsichere Zeiten" gedeutet. Man tappt sprichwörtlich im Dunkeln und irrt durch manches Spiegellabyrinth. Kompromisslos geht es im russischen Pavillon zu. Da werden die Seelenabgründe in einem Bild von Rembrandt - "Der verlorene Sohn" - in einem Szenario umgesetzt, das an Dantes Inferno- Phantasien erinnert. Dafür macht Brasilien Mut und präsentiert Tanzvideos aus dem Umkreis jugendlicher Subkultur mit Amateurtänzern voller Ausdruckskraft, Selbstbewusstsein und Kreativität. Belgien zeigt eine verspielte Monster- Marionetten Show mit ausgefeilten Biografien der Figuren, die man nachlesen kann. Frankreich führt uns dann gleich ganz ans Ende der Zeiten, und schüttet den Boden seines Ausstellungsraums mit den sich auflösenden Hinterlassenschafte n menschlicher Zivilisation zu. Düster war es, gut war es und fordernd war es alle mal.
 

29.8.2019 Schauspiel

Die Empörten * Landestheater * Salzburg
Philidel
Mich haben Stück und Inszenierung nicht überzeugt. Caroline Peters dreht gehörig auf - für meinen Geschmack etwas zu sehr - und spielt alle anderen an die Wand ( insbesondere Silke Bodenbender steif und hölzern). Der Plot „karriereorientierte Kommunalpolitikerin geht über Leichen und reflektiert vor einer Trauerfeier über Macht, Gewissen und Moral“ hätte meiner Ansicht nach auch prima als Monolog funktioniert. Das Standing hat sie allemal.
 

27.8.2019 Ausstellung

„Ich denke ja garnichts, ich sage es ja nur.“ * Deutsches Theatermuseum * München
Philidel
Atmosphärisch dichte und lebendig inszenierte Ausstellung zu Ödön von Horvàths dramaturgischem Werk. Ein sinnliches Erlebnis!!!
 

26.8.2019 Ausstellung

In einem neuen Licht * Kunsthalle * München
Philidel
Kanadische Künstlerinnen und Künstler und ihre Beziehung zu den europäischen Kunstströmungen, insbesondere dem Impressionismus stehen im Fokus der interessanten Ausstellung, die in Kooperation mit Kanada gezeigt wird. Wichtiger Anziehungspunkt um die Jahrhundertwende war natürlich Paris mit seinen Ausbildungsstätten sowie den Malerschulen im Umland wie Barbizon, Fontainebleau etc. Zu sehen sind Werke, die vor Ort in Frankreich entstanden sind, aber auch die Auswirkungen auf die malerischen Sujets und Techniken in der Heimat. Im wahrsten Sinne des Wortes eine Sehschule, da mir wirklich keines der Werke bislang bekannt war. Die Schau macht nochmals die wichtige Rolle des künstlerischen Austauschs deutlich!
 

25.8.2019 Ausstellung

Forever young * Museum Brandhorst * München
Philidel
Die Jubiläumsausstellung feiert schon das Zehnjährige. Höchste Zeit also dem Museum Brandhorst endlich einen Besuch abzustatten. Dieser lohnt sich nicht nur der Kunst wegen. Insbesondere Andy Warhol und Cy Twombly nehmen breiten Raum ein. Auch die Architektur vermag zu beeindrucken!
 

24.8.2019 Film

Leberkäsjunkie * * Bretten
Bergfex
Ein wieder mal sehr lustiger Eberhofer-Krimi mit seinen typisch schrägen Figuren und absurd- komischen Szenen.
 

23.8.2019 Konzert

Palais Schaumburg * Palais Schaumburg * Hamburg, Platz vor den Deichtorhallen
Yue
Wenn ich einmal meinen Gatten zitieren darf: "Palais Schaumburg gaben auch einen wundervollen Gig - gewissermaßen auf einer Verkehrsinsel an den Deichtorhallen. Da bekam wieder alles einen Sinn! Denn war man nicht eigentlich wegen dieser Musik nach Hamburg gezogen? Oder besser: Denn war man nicht eigentlich wegen Palais Schaumburg Stadtplaner geworden und nach Hamburg gezogen? Eigentlich musste ich jobbedingt ohnehin zum Bauforum, aber erst die Ankündigung des Auftritts durch Timo Blunck (in einem persönlichen Brief!!!) gab den Ausschlag! Aber ich habe den Gig natürlich nicht als Arbeitszreit angerechnet. Wo kämen wir denn hin, wenn Gigs Arbeit bedeuten? Der Vortrag – die Ernsthaftigkeit, mit der ein Telefon und ein Bumenhalter rezitiert wird! - Herr Blunck als gelegentliche Karikatur eines Rockstars – wunderbar! - das „kreative“ Rhythmusspiel! - die raumfüllenden unterstreichenden Störgeräusche! - die dadaistische Logik! - die gelegentlich aufblitzende ironische Distanz! - die luftigen Arrangements! - Purer Spaß! Und: Die sind ja richtig gut! Sind sie natürlich schon immer gewesen. Doch mehr denn je fällt auf: Da harmoniert ja alles! Da werden selbst schräge Akkorde wohltemperiert, und alles swingt!
 

22.8.2019 Film

Und wer nimmt den Hund? * Atelier am Bollwerk * Stuttgart
Philidel
Meine Bedenken wurden widerlegt. Der Film mit Martina Gedeck und Ulrich Tukur in den Hauptrollen lohnt den Besuch. Die Darsteller sind einfach klasse!! Der Plot ist schnell erzählt. Erfolgreicher Mann findet junge Geliebte und stellt die 25- jährige Ehe mit seiner Frau in Frage. Es folgen eindrucksvolle Rosenkriegseinlagen, die sich klassischerweise an den jeweiligen Automobilen manifestieren, Sitzungen bei der Paartherapeutin und so manche Irrung und Wirrung. Das Ende der Erzählung stimmt zuversichtlich, weil nicht zu platt. Offen bleibt nur die Weihnachtsfrage ;-)
 

22.8.2019 Film

„Once Upon A Time… in Hollywood“ * Gloria * Stuttgart
Executive
Mit Vergnügen bin ich gestern der mehr als zwei Stunden laufenden Geschichte gefolgt - auch wenn sich die Handlung erst im letzten Viertel des Film zuspitzt. Vermutlich sind es zunächst die Schauspieler, deren Darstellung kleinster Nuancen mit beiläufigem Humor fesselt. Die Geschichte um einen abgehalfterten Western-Darsteller und seinem Stuntman, Kumpel und Vertrauten gibt sich zudem visuell wie auch im Soundtrack als überbordende Retro-Orgie. Zahllose Film-im-Film-Elemente und verrätselte Querweise in die Filmgeschichte unterspülen die Grenze zwischen Fiktion und Wirklichkeit. Es geht um unsere Prägung auf Kampf und Gewalt und deren Einfluss auf eine Industrie, welche diese Faszination bedient und mit ihren Produkten wiederum uns beeinflusst. Tarantino kann sich diesmal zurückhalten, denn es wird klar: Der wahre Horror geht vor und hinter der Leinwand weiter.
 

17.8.2019 Film

Once upon a time in ... Hollywood * * Freiburg
Bergfex
... nachdem ich jetzt mehrere Tage abgewartet habe, ob ich den neuen Tarantino Film nicht doch irgendwie im Nachhinein noch gut finde, bringe ich meine Überlegungen jetzt zu einem Ende. Der Film ist einfach nur sterbenslangweilig, und dafür dauert er verdammt lang. Handlung gibt es auch nicht. Naja, es gibt eine typische Tarantino- Szene fast gegen Ende, die lustig war und kurz Hoffnung hat aufkeimen lassen, dass es wenigstens am Ende irgendwie doch noch gut wird. Das wurde aber gleich danach wieder zunichte gemacht.
 

11.8.2019 Schauspiel

How to date a feminist * Theatersommer (Openair) * Ludwigsburg
Bergfex
Sehr witzige Komödie, toll gespielt.
 

10.8.2019 Schauspiel

Schwarzwaldmädel im Saturday Night Fever * Theatersommer (Openair) * Ludwigsburg
Bergfex
2. Versuch, Wetter hat mitgemacht. Tolles und lustiges Stück im Theatersommer Ludwigsburg.
 

10.8.2019 Ausstellung

Gaudi-Museumshaus * * Barcelona
marabou
Gaudis Wohnhaus von 1906 bis 1925 kurz vor seinem Tod, zeigt seine verspielte Architektur, welche einen gewissen Herrn Hundertwasser doch deutlich inspiriert hat, und gibt in einer kleinen Ausstellung Einblicke in sein privates Leben. Seine wachsende Hinwendung zur Religion gipfelte schließlich im Bau der Sagrada Familia. Die gigantische Kathedrale soll 2026, zum 100. Todestages Gaudis, angeblich fertig gestellt werden....vielleicht ein weiterer Grund, nochmals nach Barcelona zu fahren.(Das geht sehr angenehm per Bahn.)
 

9.8.2019 Lesung

Ulysses * Volker Bruch, Corinna Harfouch, Burkart Klaußner, Birgit Minichmayr * Salzburg
Philidel
Super Performance der vier Schauspielerpersönlichkeiten, die ihre darstellerischen Fähigkeiten voll ausschöpften und vor des Publikums geistigem Auge ganze Szenen aus James Joyce Klassiker Gestalt annehmen ließen. Ob Nadelstreifen oder Beerdigungsszenen im Regen, die Endloslesung aus dem "berühmtesten ungelesenen Buch" begeisterte rundum - auch wenn wir uns Teil 2 und 3 schenkten ;-).
 

9.8.2019 Ausstellung

Gaudi Exhibition Center * * Barcelona
marabou
Das Leben Gaudis und seine Werke werden anschaulich in Modellen und Filmeinspielungen dargestellt. Anschließend geht man mit anderen Augen durch die Stadt und auf der Suche nach seinen architektonischen Hinterlassenschaften.
 

3.8.2019 Ausstellung

Limesmuseum * * Aalen
marabou
Die Römer haben sich vor langer Zeit mal ziemlich in Europa ausgebreitet und zum Schutz vor den unzivilisierten Germanen eine kilometerlange Mauer gebaut, wie manch einer (zum Glück anderswo)sie wieder gerne hätte. Das Leben auf beiden Seiten des Limes, aber vor allem in den römischen Provinzen, wird mit zahlreichen Fundstücken anschaulich belegt.
 

31.7.2019 Ausstellung

JOHN M ARMLE­DER * Kunsthalle Schirn * Frankfurt
Executive
Totenkopfsymbole als Wanddekoration. Ein Piano mit einer schwarzlackierten und einer weißlackierten Hälfte. Eine provisorische Treppe gesäumt von Pflanzen, wie es sie vor der Kasse bei Ikea gibt. Zwei falsch rum an die Wand geschraubte Kinderrutschen. Eine Katzenhöhle, die keine Katze erreichen kann. Deute ich die Einführung richtig, geht es irgendwie um eine Referenz in Bezug auf die Referenz zu einer Referenz. Richtig cool sind die Discokugeln im Eingangsbereich.
 

31.7.2019 Ausstellung

BIG ORCHESTRA * Kunsthalle Schirn * Frankfurt
Executive
Es geht um Skulpturen, die gleichzeitig Musikinstrumente sind. Leider gilt auch hier bei fast allen Objekten: Berühren verboten. Erwischt man nicht gerade eine Vorführung, bleibt die Ausstellung ein stummer Genuß. An einem DJ-Pult durfte ich immerhin 4 Schlallplatten, auf denen nur Rumpeln und Rauschen zu hören war, neu zusammenmischen.
 

30.7.2019 Konzert

Lou Doillon * Palmengarten * Frankfurt
Executive
Lou Doillon, die Tochter von Jaques Doillon und Jane Birkin, scheint nun auch in Deutschland mit ihren Singer- / Songwriter-Künsten bekannter zu werden. Im Frankfurter Palmengarten (ein Killesberg ohne Berg) machte das elegante Westend-Publikum den überzeugenden Auftritt zum heiter- weißweinseligen Sommerfest. Nach der zweiten Hälfte wurde auch kräftig getanzt und an passender Stelle fügte ein Vogel aus dem Park eine veritable Soloeinlage hinzu.
 

28.7.2019 Lesung

Treppauf, treppab * Christina Schmid und Sabine Fessler * Stuttgart
Philidel
Ein launiger Treppenspaziergang mit lauschiger Lesung auf der Oscar- Heiler-Staffel im Stuttgarter Süden. Das Ganze ist Teil einer einjährigen Langzeitperformance der beiden jungen Kreativen: Kunsterzieherin die Eine, Autorin die andere. Sehr sympathisch und kommunikativ werden die Stäffele nicht nur als Verkehrswege, sondern als Orte der Kommunikation und vor allem als Stuttgarter Spezifikum ins Zentrum gerückt! Der nächste Termin steigt am 6.9. ab dem Hölderlinplatz!